Erlebniswelt

Wissen

Umweltschutz beginnt im Haushalt – Gemeinsam mehr Verantwortung

Die Ressourcen werden knapp – aber jeder kann gegensteuern. Nachhaltigkeit ist so bedeutend wie niemals zuvor und nie waren die Möglichkeiten für Privatpersonen so vielfältig wie heute. Eine Hand voll Richtlinien machen alltäglichen Umweltschutz zum Klacks. 

„Nachhaltigkeit“ – ist in aller Munde, Gegenstand zahlloser TV-Beiträge und nahezu allgegenwärtig in den Schlagzeilen sämtlicher Zeitungen und Magazine. Und das aus gutem Grund: Ein Umdenken im Umgang mit Ressourcen ist erforderlich, denn momentan verhalten sich viele Menschen so, als seien diese unerschöpflich. Die Auswirkungen lassen sich am Klimawandel und nicht zuletzt auch an der steigenden Tankrechnung oder den Heizkosten erkennen. 

Umweltschutz geht jeden etwas an

Ökologische Nachhaltigkeit liegt nicht nur in den Händen der Umweltpolitik, sondern auch in der Verantwortung der einzelnen Privatperson. Getreu dem Motto ‚Kleinvieh macht auch Mist‘ können bereits kleine Änderungen im Alltag eine Verbesserung bewirken.

Mülltrennung ist eine der einfachsten Methoden umweltfreundlichen Verhaltens. Container für Papier, wiederverwertbare Stoffe, Glas und Bio-Abfälle sind in der Nähe jeden Haushalts zu finden.

Wiederverwertung Papier-Küchentücher und Alufolie verursachen unnötigen Müll und der Rohstoff für Letztere kann überhaupt erst unter hohem Energieverbauch gewonnen werden. Frischhalte-Dosen und Mikrofasertücher erledigen die Haushaltsjobs ebenso gut und können einfach wiederverwendet werden. Sie sind damit nicht nur umweltfreundlicher, sondern langfristig auch günstiger in der Anschaffung.

Energiesparen Hier nur drei der zahlreichen kleinen Maßnahmen, um Energie im Haushalt zu sparen: Kürzer duschen, die Heizung richtig einstellen (Link zu „Richtig Heizen“) und Energiesparlampen anschaffen. Der am häufigsten übersehene Faktor sind allerdings die bequemen Standby-Funktionen ihrer Elektrogeräte. Hier schlummert echtes Sparpotenzial: Ein dreiköpfiger Haushalt kann jährlich bis zu 115 Euro sparen, wenn alle Geräte konsequent ausgeschaltet würden. 

Inhaltsstoffe Reinigungsmittel aber auch Kosmetika beinhalten zum Teil umweltschädliche Inhaltsstoffe. Beim Kauf sollte stets auf nachhaltig verarbeitete und nachwachsende Rohstoffe geachtet werden 


Zum Weiterlesen

Umweltfaktor Strom:
Wieviel Watt Sie für Ihre Wohnung tatsächlich brauchen, erfahren Sie hier.

Reine Typsache:
Handstaubsauger, Roboter oder lieber Bodenstaubsauger - welcher Staubsauger ist Ihr Traumtyp? Finden sie es heraus.

Fenster putzen – die 5 grössten Mythen zur Fensterreinigung

Fensterreinigung

Um kaum eine Haushaltsdisziplin ranken sich derart viele Mythen wie ums Fensterputzen. Zeitungspapier, Kaffeefilter, Nylonstrümpfe oder doch lieber moderne Fenstersauger? Welche Helfer wirklich helfen.  

VG100 Fensterreiniger

Mehr entdecken

VT270 BODENSTAUBSAUGER

Mehr entdecken