KOBOLD Magazin

Auch genervt von der Hausarbeit? Jetzt ist Schluss damit!

Familie
Sie kennen das sicher auch: Die Wäsche türmt sich zu riesigen Bergen, das Spielzeug der Kinder ist in der gesamten Wohnung verteilt und der Abwasch hat sich über Nacht leider auch nicht von alleine gemacht. Schlechte Laune ist da also vorprogrammiert. Auch wir als Kobold  Redaktionsteam sind von der Hausarbeit nicht befreit und haben uns vorgenommen, mit dem Nörgeln aufzuhören, entspannter zu werden und uns von unserer Familie helfen zu lassen. Wir haben festgestellt, so schwierig ist das gar nicht. Aber lesen Sie selbst.

Nehmen Sie sich Zeit für sich

Dass Nörgeln nichts bringt und sich die Arbeit dadurch auch nicht schneller erledigt, ist sicherlich jedem bekannt. Machen Sie sich die Hausarbeit so angenehm wie möglich. Legen Sie gute Musik auf und verwenden Sie Produkte, die duften und die Flächen zum Strahlen bringen. So wissen Sie nicht nur, dass Sie geputzt haben, sondern sehen und riechen es auch noch. Das kommt übrigens auch bei Gästen gut an. Damit Sie Ihr sauberes Zuhause auch genießen können, sollten Sie versuchen, so viel Zeit wie möglich zu sparen. Mit dem SP530 Saugwischeraufsatz für die Staubsauger von Vorwerk, können Sie die ganze Wohnung gleichzeitig saugen und wischen. Sie sparen also einen Arbeitsschritt und können es sich so schneller auf dem Sofa gemütlich machen.

Beziehen Sie Ihren Partner in die Hausarbeit mit ein

Schmeißen Sie den Haushalt ab jetzt nicht mehr alleine. Erzählen Sie Ihrem Partner ruhig, dass Sie versuchen nicht mehr bei der Hausarbeit zu nörgeln und machen Sie ab jetzt gemeinsame Sache. Nehmen Sie dieses Gespräch zum Anlass, Ihren Gegenüber immer darauf aufmerksam zu machen, wenn dieser wieder am Meckern ist. Sie sollten es nicht hinnehmen, wenn Ihr Partner seine Sachen rumliegen lässt. Geben Sie ihm klare Aufgaben, wie Fensterputzen oder Geschirrspülmaschine ausräumen.

Erledigen Sie Dinge sofort, wenn Sie dafür weniger als 10 Minuten brauchen

Egal ob es darum geht, den Müll rauszubringen oder die Tischsets abzuschütteln und den Tisch abzuwischen, erledigen Sie kleine Tätigkeiten einfach sofort! Am Anfang des Tages wird Ihnen das sicherlich noch schwer fallen, doch Sie können sich sicher sein, dass Sie sich schnell daran gewöhnen und später auch froh sind, die Aufgabe direkt erledigt zu haben. Die Krümel unter dem Küchentisch lassen sich nach dem Frühstück ganz fix mit dem handlichen VC100 Akkusauger wegsaugen, so verteilen sie sich gar nicht erst in der ganzen Wohnung. Und der Müll, der direkt beim Weg nach draußen weggebracht wird, fängt auch nicht unangenehm an zu riechen.

Motivieren Sie Ihre Familie

Ihr Partner ist ein Technikfreak? Dann wäre vielleicht ein Saugroboter, wie der Kobold VR200 aus dem Hause Vorwerk, der richtige Haushaltshelfer. So spart er sich das nervige Durchsaugen und kann das Spielgerät sogar per App programmieren. Jetzt fehlen nur noch die Kinder. Die sind leider wirklich selten motiviert das Kinderzimmer aufzuräumen. Da helfen nur zwei Dinge: Gelassenheit und Motivation. Bleiben Sie entspannt, solange das Spielzeug im Kinderzimmer bleibt und die Wohnung nicht zum Schlachtfeld wird. Kinderzimmer müssen nicht immer super sauber sein. Wenn doch das Chaos ausgebrochen ist, helfen nur Motivationsmaßnahmen, wie Spiele (z.B. Wer räumt am schnellsten die Bauklötze in die Kisten) oder bunte Kisten mit Bildchen drauf, damit Ihr Kind nicht alles wahllos in Schubladen oder Kisten schmeißt.

Das Ergebnis der nörgelfreien Hausarbeit:

Unser Redaktionsteam ist sich einig: Man gewöhnt sich schnell an die neuen Arbeitsabläufe und hört tatsächlich auf zu nörgeln. Außerdem ist man viel entspannter und ausgeglichener geworden. Auch das Familienleben hat sich verändert. Die Partner sind aufmerksamer und beteiligen sich jetzt mehr bei der Hausarbeit. Die gewonnene Zeit wird nun für gemeinsame Aktivitäten genutzt.


Beliebteste Artikel


Das könnte Sie auch interessieren