KOBOLD Magazin

Das Wohnzimmer – Mittelpunkt des Familienlebens

Familie
Welchen Raum in Ihrem Zuhause mögen Sie am liebsten? Wenn Sie jetzt „das Wohnzimmer“ antworten gehören Sie zu den 71 Prozent der Deutschen, dessen Lieblingsort laut der Online-Umfrage „Das Leben im Wohnzimmer“ ebenfalls dieser Raum ist. IKEA hat gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut forsa einen Blick in den favorisierten Raum der Deutschen geworfen, mit spannenden Erkenntnissen.

Was macht das Wohnzimmer aus?

Das Wohnzimmer ist das Allround-Talent in den eigenen vier Wänden. Es ist ein Ort der Entspannung, Treffpunkt der Familie, der Raum für den gemeinsamen Alltag, aber auch der Flucht aus der Routine. Genau diese vielfältigen Möglichkeiten machen dieses Zimmer zum liebsten und meist genutzten Ort. Passenderweise ist das Wohnzimmer in 9 von 10 Fällen der größte Raum in der Wohnung oder dem Haus. Was auf dem ersten Blick nach viel Raum für das Familienleben und dem eigenen Vergnügen aussieht, bedeutet aber auch viel Chaos und viel Dreck, der beseitigt werden muss.

Typisch für das Wohnzimmer:

Was sehen Sie, wenn Sie sich in Ihrem Wohnzimmer umschauen? Eine große Sofalandschaft und Sessel, einen Couchtisch, vielleicht sogar aus Glas? Oder Bücherregale neben einer Spielecke für Ihre Kinder? Was Sie vielleicht nicht auf den ersten Blick entdecken sind die Krümel zwischen den Polstermöbeln, die Fingertapsen der Kinder auf den Glasoberflächen und die eingestaubten Buchrücken. Dreck, der in Ihrer Wohlfühloase schnell ein Gefühl von Unwohlsein auslösen kann, gerade wenn eines der Familienmitglieder unter einer Hausstauballergie leidet. 

Herausforderung Wohnzimmer:

So schön es auch ist, mit seiner Familie Kuschelzeit auf dem Sofa oder Spielstunden auf dem Teppich zu verbringen, so schwierig ist es auch den unterschiedlichen Bedürfnisse der Familienmitglieder gerecht zu werden. Die Kinder wollen Platz zum Spielen, die Eltern mögen es hingegen wohnlich aufgeräumt. Auf alle Fälle steht „Gemütlichkeit“ an erster Stelle. Für 80 Prozent der Befragten ist diese sehr wichtig. Doch, wie wird aus einem “normalen” Wohnzimmer eine Wohlfühloase für die ganzen Familie? Hier ein paar Tipps für eine gemütliche Einrichtung:

Tipp 1: Das passende Sofa
Egal für welche Sitzmöbel Sie sich entscheiden, die Sitzgelegenheiten sollten immer einander zugewandt stehen, das wirkt nicht nur harmonisch, sondern sorgt zusätzlich für eine bessere Kommunikation untereinander. Bei der Wahl des richtigen Sofas, sollten Sie sich neben der Farbe und Größe auch überlegen, welches Material, ob Leder oder Stoff, für Sie die richtige Wahl wäre. Leder lässt sich leicht abwischen, ist aber gleichzeitig durch die kalte glatte Oberfläche auch nicht so gemütlich, wie ein Stoffbezug, der sich je nach Modell auch waschen lässt. Wirkt Ihnen das Sofa zu langweilig, können Sie die Polstermöbel mit Kissen ein wenig aufpimpen.

Tipp 2: Die Wahl des richtigen Bodenbelags
Naturstein- und Fliesenböden gelten als strapazierfähig, Dielen oder Parkett passen zu jeder Einrichtung, Teppich ist schön flauschig unter den Füßen, die Auswahl ist groß. Welcher Boden zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Tipp 3: Schaffen Sie Stauraum
Nutzen Sie den Stauraum Ihrer Schränke und lassen Sie wenn möglich die Spielsachen hinter Türen und Schubladen verschwinden, so sieht der Familientreffpunkt direkt ordentlicher aus. Wenn Sie außer Reichweite Ihrer Kleinen mit Dekorationen Ihren Lebensstile widerspiegeln, schaffen Sie zusätzlich Gemütlichkeit.

Tipp 4: Weg von den klassischen Sitzgelegenheiten
Es muss nicht immer ein Sofa oder Sessel sein. Verleihen Sie Ihrem Wohnzimmer einen persönlich Touch mit einem Kanapee, Poufs oder gemütlichen Bodenkissen. Kuscheln Sie sich doch mit Ihrer Familie in eine Kissenlandschaft.  

Tipps für die Reinigung des Wohnzimmers

Hätten die Deutschen die Möglichkeit in kurzer Zeit nur einen Raum in der Wohnung aufzuräumen, bevor die Gäste kommen, gaben über 50 Prozent der Befragten an, das Wohnzimmer putzen zu wollen. Mit unseren Tipps und Helfern geht das besonders schnell:

Tipp 1: Arbeitsteilung
Alle Mann zusammengetrommelt geht die Reinigung gleich viel schneller. Sind die Familienmitglieder gerade ausgeflogen, können Sie sich beispielsweise vom VR200 Saugroboter helfen lassen, der den Fußboden saugt, während Sie andere Bereiche putzen.

Tipp 2: Staubsaugen mal anders
Mit dem Staubsauger lässt sich nicht nur der Boden reinigen. Nutzen Sie das Zubehör für Ihren Staubsauger. So lassen sich mit einer Polsterbürste Ihre Sitzmöbel absaugen und mit einer Fugendüse lästiger Dreck auf den Fußleisten entfernen. Staubsaugen mit einer Softdüse ist das moderne Staubwedeln, der weiche Borstenkranz entfernt mühelos den Staub auf Buchrücken, Lampenschirmen oder Dekoelementen.

Tipp 3: Frische-Effekt auf dem Teppich
Wo das Leben tobt sammelt sich zwangsläufig viel Schmutz an. Manchmal so hartnäckig, dass er den flauschigen Bodenbelag in Mitleidenschaft zieht. Gönnen Sie Ihrem Teppich eine Frischekur und Tiefenreinigung beispielsweise mit dem Teppichfrischer von Kobold. 

Tipp 4: Strahlende Glasflächen
Egal ob Fensterscheiben oder die Platte beim Glastisch, Kinder hinterlassen gerne Ihre Fingertapsen auf Glasoberflächen. Es kursieren viele Mythen rund um das Thema Fensterreinigung - hier klären wir sie auf. Schnell und streifenfrei können Sie Ihre Scheiben mit dem VG100 Fensterreiniger putzen und in einem Rutsch auch den Glastisch glänzen lassen.

Trends für das Familienwohnzimmer

2017 noch Pantone-Farbe des Jahres und auch ein Jahr später noch in vielen deutschen Wohnzimmern zu finden: Greenery – Deko in Grün. In der Farbpsychologie steht Grün für Sicherheit, soll beruhigend wirken und sogar seelisches Unwohlsein besänftigen. Vielleicht einer der Gründe, warum für 71 Prozent der Befragten Pflanzen im Wohnzimmer wichtig sind, 78 Prozent besitzen grüne Dekoelemente. 

Das Wohnzimmer ist in den letzten Jahren immer mehr zu einem Ort geworden, wo wir unseren Hobbys nachgehen, uns selbst verwirklichen und unsere Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Nicht umsonst haben zahlreiche Do-it-yourself und Re- bzw. Upcycling Projekte Einzug ins Wohnzimmer erhalten. Zufriedenheit durch Selbermachen lautet hier das Stichwort. Auch Lebenseinstellungen wie Hygge und Kos werden in nächster Zeit Glücksgefühle in deutschen Wohnzimmern hervorrufen.

Trotzdem ist sich die Mehrheit der Deutschen einig: Den Wohlfühlort zu teilen und das Wohnzimmer gemeinschaftlich mit Nachbarn zu nutzen, können sich nicht eher weniger vorstellen. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Trend Co-Housing in nächster Zeit durchsetzen wird.


Beliebteste Artikel


Das könnte Sie auch interessieren