KOBOLD Magazin

Ein sauberer Fußboden trotz Haustieren

Familie
Tiere tun uns Menschen gut. Der Hundehalter beispielsweise ist regelmäßig an der frischen Luft und das Versorgen der Nager gibt einem das Gefühl gebraucht zu werden. Doch so wunderbar Haustiere auch sind, Dreck machen sie trotzdem. Tierhaare, Federn oder Sand vom letzten Freigang lassen die eigenen vier Wände nicht nur unschön aussehen, sondern im schlimmsten Fall auch noch unangenehm riechen. Dabei ist es mit ein paar Handgriffen ganz einfach, den Fußboden trotz der Haustiere sauber zu halten.

Vorbereitung ist die halbe Miete

Legen Sie bereits von Anfang an Regeln fest: Möchten Sie, dass Ihr Hund mit im Bett schläft oder sollen alle Räume für Ihren Vogel zugänglich sein? So können Sie gegebenenfalls die Bereiche eingrenzen, die regelmäßig von Dreck befreit werden müssen. Auch die Wahl des richtigen Fußbodenbelags kann eine wichtige Rolle spielen. Glatte Böden, wie beispielsweise Fliesen, sind unempfindlicher und die Tierhaare bzw. der Dreck kann leichter entfernt werden.

Lieblingsecken des Haustieres erkennen

Natürlich wird der Futternapf von Ihrem Liebling besonders gerne aufgesucht. Hier ist es ratsam, eine Futterunterlage unter den Napf zu legen, die schnell abgewischt werden kann, falls Ihr Tier bei der letzten Mahlzeit gekleckert haben sollte. Zwischendurch darf es dann auch mal ein Leckerli sein, gerade die Fellnasen haben so einen herrlichen Blick, der das Frauchen oder Herrchen schnell schwach werden lässt. Um zu vermeiden, dass Ihr Haustier die Leckereien, wie beispielsweise den Kauknochen, durch die Gegend schleppt und die Einzelteile in den Teppich einarbeitet, können Sie Ihrem Vierbeiner das Leckerli immer an einem festen Platz, wie dem Körbchen, geben. Wenn Sie jetzt noch die Lieblingsplätze mit einem alten Bettlaken oder einem Handtuch abdecken und diese regelmäßig waschen bzw. austauschen, sparen Sie sich das mühsame Beseitigen der Tierhaare und verhindern so auch das Entstehen von Gerüchen in Polstern und Kissen des Körbchens.

Lassen Sie erst gar kein Chaos entstehen

Falls Ihr Hund doch mal nach dem Spaziergang oder Ihre Katze nach einem Abenteuer draußen, Pfotenabdrücke auf dem Fußboden hinterlässt, helfen Ihnen diese fünf Tipps, um Ihren Eingangsbereich sauber zu halten. Auch das regelmäßige Bürsten verhindert, dass die Tiere Fell auf dem Fußboden verteilen. Und genügend Beschäftigung und Zuwendung lassen Ihren Vogel gar nicht erst auf die Idee kommen, Chaos im Wohnraum anzurichten.

Passendes Produkt

Original Düsen und Zubehör

  • Für alle Modelle
  • Diverse Anwendungsbereiche

So beseitigen Sie gründlich die Tierhaare

Gerade Tierhaare verfangen sich gerne im Teppich und sind nicht immer leicht wegzusaugen. Um den tiefliegenden Schmutz und die hartnäckigen Tierhaare vom Fußboden entfernen zu können, braucht man starke Helfer, wie beispielsweise die EB400 Elektrobürste von Vorwerk. Dieser Staubsaugeraufsatz passt automatisch die Saugleistung je nach Bodenbeschaffenheit an und entfernt so Staub und Dreck zuverlässig. Einmal nicht aufgepasst und schon ist der Teppich voller Abdrücke der dreckigen Pfötchen des Stubentigers von seinem letzten Abenteuer draußen. Bei der Fleckentfernung auf Teppichboden helfen spezielle Teppichreiniger, die in den Teppich eingearbeitet, den Schmutz binden und später abgesaugt werden. Der Kobold VF200 Teppichfrischer sorgt im Handumdrehen für eine hygienische Tiefenreinigung. Und selbst wenn Sie mal nicht Zuhause sein sollten, können Sie trotzdem etwas für die Reinigung Ihres Bodenbelags tun. Der smarte Kobold VR200 Saugroboter, der sich sogar per App steuern lässt, saugt in Ihrer Abwesenheit und befreit den Boden von Tierhaaren.

Sagen Sie Federn und Kleintiereinstreu den Kampf an

Manchmal kann man gar nicht glauben, wo sich überall im Haus die Federn der Vögel, Futterreste oder Einstreu aus dem Nagerkäfig verstecken. Um die Voliere oder das Kleintierheim herum, können Sie regelmäßig mit einem Besen fegen oder den Dreck direkt mit einem handlichen Akkusauger, wie dem VC100, wegsaugen. Auch für Problemfälle, wie Federn auf den Schränken oder Einstreu in kleinsten Ritzen, gibt es eine Lösung. Mit der SD15 Softdüse zum Beispiel können Sie sanft den Dreck mit dem Borstenkranz lösen und direkt aufsaugen, ohne, dass Staub und Federn aufgewirbelt werden.

Mit ein bisschen Vorbereitung und ein paar Helfern lässt sich also der Fußboden von dem Dreck der geliebten Haustiere befreien. Wenn das geschafft ist, müssen nur noch die Tierhaare von den Polstermöbeln entfernt werden. Wie das am besten funktioniert, haben wir hier für Sie zusammengefasst.


Beliebteste Artikel


Das könnte Sie auch interessieren