KOBOLD Magazin

Vorwerk Store-Konzept: Jetzt können Kunden was erleben

Wissen
In den neugestalteten Vorwerk Stores ist Anfassen ausdrücklich erlaubt. Wer den Laden betritt, findet sich schnell zum Beispiel mit einem Kobold Staubsauger oder einem leckeren Gericht aus dem Thermomix in der Hand wieder. Mit Twercs kann man auch selbst im Shop kreativ werden. Denn die Shops machen die Vorwerk Marken rundum erlebbar. Und das in einem freundlichen modernen Ambiente mit einer hochwertigen Ausstattung. Ergänzt wird das neue Erlebnis durch digitale Angebote, die Zusatzinformationen zu den einzelnen Produkten liefern.

Ein zu Hause für alle Vorwerk Marken

Vereint unter der Dachmarke Vorwerk setzen die neuen Stores die Produktmarken Kobold, Thermomix und Twercs gekonnt in Szene. Als verbindendes Gestaltungselement dient dabei das große Vorwerk „V“ hinter der Kasse, dessen Verlängerungen sich als weißes Band über alle Bereiche ziehen und so buchstäblich alle Marken umarmen. Mit großen weißen Flächen und grünen Akzenten etwa bei Textilien greift die Einrichtung das typische Vorwerk Produkt-Design auf. Die wohnliche Atmosphäre unterstreicht der Einsatz von Eichenholz bei Möbeln und Fußböden. 

Kunden emotional ansprechen

„Als Familienunternehmen ist es uns besonders wichtig, dass unsere Kunden sich wohlfühlen“, stellt Sascha Stenzel, Vertriebsleiter Shops, heraus. „Die neuen Stores wirken warm und freundlich auf die Kunden und sprechen sie auf verschiedenen Ebenen emotional an.“ Diese besondere Stimmung entstehe in erster Linie durch die Interaktion mit den Kunden, erläutert Maik Drewitz, Director bei Umdasch Shop Consult und verantwortlich für das Konzept für die neuen Stores: „Da die Kunden an jeder Station selbst aktiv werden und so optimal in die Vorwerk Welt eintauchen können, verstärkt sich das Markenerlebnis und somit auch die Verweildauer im Geschäft.“

Die Vorwerk Produkte live in Aktion erleben

Schon der Kobold VR200 Saugroboter, der im Schaufenster seine Bahnen zieht ist ein echter Hingucker. Die gezielten Bewegungen des Testsiegers von Stiftung Warentest (Ausgabe „test“, 2/2017) sind von außen und innen gut sichtbar. Damit macht er neugierig auf seine smarte Technologie und seine vielfältigen Funktionen. Auch die Kobold Staubsauger zeigen in den neuen Stores ganz unmittelbar ihr Können: Für den Live-Test der Boden- und Handstaubsauger gibt es hier sowohl verschiedene Bodenbeläge als auch die sogenannte Schmutzbar, die den Kunden erlaubt, die Geräte und ihr Zubehör an schwierig zu reinigenden Oberflächen wie Holzlamellen oder Klinkersteinen zu testen. Ein Highlight dabei ist der Kobold SP530 Saugwischer. Er überzeugt die Kunden im Handumdrehen davon, wie Saugen und Wischen in nur einem Arbeitsgang den Alltag erleichtert.

Im Kochbereich für den Thermomix, der mit Schiefergrau an Wand und Boden an das Ambiente moderner Gastronomie-Betriebe erinnert, duftet es zudem den ganzen Tag nach neuen Leckereien, die ausgiebig probiert werden dürfen. 

Und auch im Bereich für die Akku-Werkzeuge von Twercs, dem jüngsten Geschäftsfeld der Vorwerk Gruppe, können die Kunden selbst Hand anlegen. Dafür steht eine große Werkbank bereit. „Do it Yourself“-Beispiele geben zudem viele Inspirationen für eigene Heimwerker-Projekte. 

In den Vorwerk Stores steht persönliche Beratung im Fokus

„Produkte wie der Saugroboter und der Thermomix werden immer digitaler. Da liegt es auch nahe, ihre Präsentation mit digitalen Medien zu ergänzen“, erläutert Maik Drewitz. „Die Anwendungen dienen dabei als Unterstützung für das Verkaufsgespräch, die persönliche Beratung bleibt nach wie vor im Fokus.“ Erste Stores im neuen Look gibt es bereits in Frankfurt, Bremen, Wien und Linz. Jetzt wird das Konzept sowohl in Deutschland als auch in europäischen Metropolen wie Paris weiter ausgerollt.


Beliebteste Artikel


Das könnte Sie auch interessieren