KOBOLD Magazin

Laminat gekonnt reinigen und pflegen

Wissen
Wer einen belastbaren Boden für sein Haus oder die Wohnung vorzieht, dabei aber nicht auf Holzoptik verzichten möchte, für den ist Laminat die beste Wahl. Schmutz, Wasser, Straßenschuhe. Ein Laminatboden kann vieles ab. Gepflegt werden muss Laminat dennoch. Wie Sie durch die richtige Reinigung die Lebensdauer von Laminat verlängern, erfahren Sie hier.

Laminat als Alternative zum Holzfußboden

Die Idee von Laminat ist das Aussehen echter Holzfußböden zu imitieren. Auch Laminat muss verlegt werden. Auf den einzelnen Paneelen liegt eine im Vergleich zu Holz preiswerte dünne Dekorschicht aus Kunststoff, die bereits versiegelt ist. Bei hochwertigem Laminat ist nicht nur die Optik, sondern auch die Strukturprägung von Holzoberflächen nachgebildet. Heutzutage gibt es bereits Laminatfußböden, die sich auf den ersten oder zweiten Blick kaum noch vom echten Parkett unterscheiden lassen. 

Laminat reinigen: Erst trocken, dann feucht – oder einfach Saugwischen

Trotz der pflegeleichten Behandlung, wundern Sie sich nicht, wenn Sie auf Ihrem Laminatboden Streifen oder Schlieren entdecken, die dort nicht hingehören. Das lässt sich einfach beheben. Den Schmutz auf Laminatböden kann man ohne große Bedenken einfach absaugen. Danach ein Mikrofasertuch in warmes Wasser mit geringer Dosierung eines Laminatreinigers tränken, auswringen und den Boden damit wischen. Mit einem Hartbodenreiniger haben Sie beide Vorgänge in Einem. Beim Saugwischen wird der Boden nebelfeucht gereinigt. Auch den dritten Vorgang – das Trockenwischen – haben Sie sich damit gespart. Das Laminat ist danach sauber und frei von Streifen und Schlieren.

Passendes Produkt

Kobold SP600 Saugwischer

  • Saugen und Wischen in Einem
  • 50% Zeitersparnis

Laminat Pflege: Vor- und Nachteile

Ein umgekipptes Rotweinglas oder der Inhalt einer Kaffeetasse, schadet Laminat nicht, solange die Flüssigkeiten sofort weggewischt werden. Ansonsten entstehen nachhaltig Flecken auf dem Laminat. Von scharfen Reinigungsmitteln oder Scheuermilch ist dringend abzuraten, ebenso wie von Scheuerschwämmen oder Bürsten. Der Fleck geht dadurch auch nicht unbedingt weg und der Schaden ist danach noch schlimmer: Nicht nur die Oberfläche des Laminats ist angegriffen, sondern auch die Substanz. Denn einen Nachteil von Laminat zu echten Holzfußböden kann man nicht abstreiten: Bei Beschädigung oder Verschleiß an der Oberfläche des Laminats, lässt sich dieser Boden nicht wie Massivholzparkett einfach abschleifen, sondern muss komplett neu verlegt werden.


Beliebteste Artikel


Das könnte Sie auch interessieren