KOBOLD Magazin

Tipps zum Staubsauger kaufen: So finden Sie das ideale Gerät!

Wissen
Der Staubsauger ist wohl mit Abstand der beste Freund und Helfer im Haushalt. Umso größer der Frust, wenn der treue Haushaltshelfer plötzlich seinen Geist aufgibt. Hat er uns doch regelmäßig vor Wollmäusen und Staubpartikeln gerettet. Wir sagen: Kopf hoch! Die Neuanschaffung kann jede Menge Vorteile haben. Worauf Sie beim Staubsauger kaufen achten sollten, welche unterschiedlichen Modelle es gibt und woran Sie gute Staubsauger mit hoher Saugkraft erkennen, verraten wir Ihnen hier.

Welcher Staubsauger ist der Beste?

Durchschnittlich geht ein Staubsauger nach etwa acht Jahren kaputt. Meistens lohnen sich weder Kosten und Aufwand, das alte Gerät zu reparieren. Ein neuer Sauger muss her! Aber welcher Staubsauger ist gut für Sie und Ihre Bedürfnisse? Um das richtige Modell zu finden, sollten Sie verschiedene Kriterien betrachten:

  • Bautyp, Design
  • Qualitätsmerkmale (z.B. Langlebigkeit)
  • Energie- und Reinigungsklasse (u.a. Saugleistung)
  • Beutel (mit, ohne Beutel, für Allergiker geeignet)
  • Einsatzmöglichkeiten, Größe der Wohnfläche
  • Eigene Anforderungen (z.B. Hausstauballergie)
  • Höhe des Schmutzaufkommen (z.B. durch Kinder, Tiere)


Tipp: Machen Sie sich am besten vor dem Staubsauger kaufen eine Liste, welche Anforderungen Ihr neues Haushaltsgerät erfüllen sollte. So verlieren Sie nicht den Überblick. Stellen Sie sich vorab Fragen wie: Wie groß ist die zu reinigende Wohnfläche? Wie oft wollen Sie saugen? Haben Sie Kinder oder Tiere, die viel Schmutz hereintragen? Oder leiden Sie an einer Hausstauballergie, bei der Sie einen speziellen Allergie-Filter benötigen? Für jede Anforderung, gibt es den passenden Staubsauger.

Staubsauger- Vergleich: Allrounder oder Roboter?

Staubsauger ist nicht gleich Staubsauger. Viele verschiedene Bautypen stehen zur Auswahl. Allseits beliebt sind praktische Allrounder wie Bodenstaubsauger (z.B. Kobold VT300) oder Handstaubsauger-Modelle (z.B. VK200). Sie befreien sowohl Hartböden als auch Teppiche von Staubpartikeln. Oder soll es lieber ein Dampfreiniger sein, der Schmutz hygienisch mit Dampf bekämpft? Auch vollautomatische Gesellen wie der Kobold VR200 Saugroboter stehen hoch im Kurs unter den Haushaltshelfern. Mit unserer Übersicht von verschiedenen Staubsaugertypen helfen wir Ihnen, beim Staubsaugerkauf einen kühlen Kopf zu bewahren.

Bodenstaubsauger:

  • Reinigung von Teppich- und Hartböden
  • Schwenkbar
  • Robust, stabil
  • Rückenfreundlich (modellabhängig)
  • Filtertüten für Allergiker erhältlich (z.B. für VT300)

Handstaubsauger:

  • Reinigung von Teppich- und Hartböden
  • Verschiedene Auf- und Vorsätze erhältlich
  • Ergonomisch, rückenfreundlich
  • Verstellbarer Teleskopstiel (z.B. beim Kobold VK200)
  • Platzsparend

Akku-Handstaubsauger/Akkusauger:

  • Schnelle, handliche Reinigung
  • Klein, leicht
  • Ohne Kabel, wiederaufladbar
  • Modell-Tipp: VC100 Akkusauger

Wischsauger/Saugwischer:

  • Saugen und wischen in einem Schritt Reinigung von allen Hartböden (keine Teppiche)
  • Integrierter Wassertank
  • Zeit- und wassersparend
  • Modell-Tipp: SP600 Saugwischer (als Aufsatz für VK200 oder VT300)

Nasssauger:

  • Nasse und trockene Schmutzpartikel beseitigen
  • Reinigung von Hartböden, Teppichen, Polstern (modellabhängig)
  • Ideal für Werkstätten, Garagen
  • Stabiles Design, eher unhandlich

Zyklonstaubsauger:

  • Reinigung von Teppich- und Hartböden
  • Ohne Beutel
  • Geringes Gewicht
  • Gute Saugkraft

Dampfreiniger:

  • Hygienische Reinigung mit Dampf
  • Nur Hartböden
  • Allergiker freundlich
  • Passende Aufsätze erhältlich

Staubsaug-Roboter/Saugroboter:

  • Vollautomatische Reinigung von Teppich und Hartböden
  • Steuerung per App
  • Klein, platzsparend
  • Modell-Tipp: VR200 Saugroboter

Die Palette an Staubsaugern ist groß. Daher unser Tipp: Achten Sie darauf, dass Ihr Gerät hochwertig verarbeitet und kein Stromfresser ist. Wie Sie erkennen, ob Ihr Modell energieeffizient ist oder nicht, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Energielabel: Wie wichtig sind Energie- und Reinigungsklasse?

Bestimmt ist Ihnen schon das farbenfrohe Etikett auf vielen Haushaltsgeräten aufgefallen. Das so genannte Energielabel gibt unter anderem Aufschluss über den Stromverbrauch, die Reinigungsleistung auf Hartböden und Teppichen oder die Staubemissionsklasse. Alles wichtige Kriterien, die Sie beim Staubsaugerkauf beachten sollten. Die bunte Skala fällt sofort ins Auge – diese gibt an, wie hoch der Stromverbrauch Ihres Gerätes ist. Die Einteilung erfolgt in die Energieeffizienzklassen A+++ bis D. Demnach würde ein Staubsauger mit der Klasse A+++ die meiste Energie einsparen. Optimal ist ein Staubsauger, der sich in der grünen Region, also in den A-Klassen tummelt.

Weiter unten auf dem Energielabel ist die Reinigungsklasse zu finden. Diese Grafik verrät, wie viel Prozent Staub ein Gerät jeweils vom Teppich und Hartboden aufnimmt. A ist das Optimum, G ist der schlechteste Wert. Kleine Orientierungshilfe: Ein Staubsauger mit Klasse A muss mindestens 91 Prozent der Staubpartikel aufnehmen. Modelle mit der Reinigungsklasse C beseitigen nur noch etwa 83 Prozent.

Weitere Details zum Energielabel können Sie im Kobold Magazin nachlesen. 

Starke Leistung: Saugleistung als wichtiger Faktor

Damit Ihnen Staubpartikel und Wollmäuse im wahrsten Sinne nicht auf der Nase herumtanzen, benötigen Sie einen Staubsauger mit Power. Hierbei ist nicht die Motorleistung entscheidend, sondern die Saugkraft. Um eine optimale Saugleistung zu gewährleisten, sollten Sie neben der Reinigungsklasse (siehe Energielabel) auf das Gesamtpaket Ihres Haushaltshelfers achten. Ein perfektes Zusammenspiel aus Material, Bauweise und Technik ist das A und O für einen leistungsstarken Staubsauger. Zusätzlich können auch Staubsauger-Aufsätze einen Einfluss auf die Saugleistung haben. Ein Beispiel: Die EB400 Automatik-Elektrobürste erkennt mittels Ultraschallsensor den jeweiligen Bodentyp wodurch der Staubsauger die Saugkraft automatisch anpasst.

Der clevere Bürsten-Aufsatz besitzt zudem einen eigenen Motor und verstärkt so die Leistung des Hand- oder Bodenstaubsaugers. So können selbst feinste Staubkörnchen nicht mehr entkommen.Bestimmt haben Sie auch von dem Mythos gehört, dass die Wattzahl ein Indikator für die Saugleistung ist. Das ist falsch - sie gibt lediglich den Stromverbrauch des Staubsaugers an. Also bitte nicht beirren lassen!  

Staubsauger-Empfehlung bei Tierhaaren, Rückenproblemen & Co.

Neben Faktoren wie der Saugleistung, Energieeffizienz oder Bauweise spielen beim Staubsaugerkauf natürlich Ihre persönlichen Rahmenbedingungen eine große Rolle. Leben Sie in einem großen Haus oder in einer kleinen, engen Wohnung? Bekommen Sie beim Staubsaugen schnell Rückenschmerzen? Oder haben Sie mit einer Hausstauballergie zu kämpfen und benötigen einen Staubsauger für Allergiker? Wir geben eine Orientierungshilfe, welche Modelle für Ihre Bedürfnisse geeignet sein könnten:

Kleine Wohnung:

  • Handstaubsauger:kompakt, ideal für enge Räume, platzsparendes „Parken“
  • Akkusauger: klein, handlich, kabellos, für enge Bereiche, auch Überboden
  • Saugroboter: vollautomatisch, erkennt selbstständig Hindernisse/niedrige Möbel

Große Wohnfläche:

  • Bodenstaubsauger: hohe Leistung, größeres Fassungsvermögen für Staub, alle Böden
  • Saugroboter: saugt vollautomatisch, ideal für große Flächen, alle Böden
  • Wischsauger/Saugwischer: zeitsparend, saugt und wischt in einem Schritt

Haustierbesitzer, Tierhaare:
  • Bodenstaubsauger: hohe Saugkraft, passende Polster-Aufsätze zur hygienischen Reinigung, geringe Lautstärke
  • Zyklonstaubsauger: gute Reinigungsleistung, ohne Beutel
  • Saugwischer: Auch ideal, um Tierhaare zu entfernen. Weitere Infos zu Katzenhaare entfernen

Eltern mit Kindern:
  • Bodenstaubsauger: hohe Reinigungsleistung, flexibles Dreh-Gelenk für Hindernisse, geringe Lautstärke, häufige Anwendungen
  • Akkusauger: handlich, zum „Zwischendurch-Saugen“ von Krümeln & Co.
  • Saugwischer: zeitsparend und hygienische Bodenreinigung

Berufstätige und Vielreiser:
  • Saugroboter: spart Zeit, programmierbar, vollautomatisch
  • Saugwischer: zeitsparend durch gleichzeitiges Wischen und Saugen

Rückenprobleme:
  • Ergonomische Staubsauger: verstellbarer Teleskopstiel, Start/Stopp-Automatik am Griff, extralanges Kabel, gebogenes Saugrohr für rückenschonende Reinigung unter Möbeln

Allergiker:

Augen auf beim Staubsaugerkauf: Kriterien im Überblick

In einer Checkliste haben wir für Sie die wichtigsten Kriterien beim Staubsauger kaufen zusammengefasst:

  1. Wohnumstände: Wie groß ist die Wohnfläche? Welche Bodenbeläge sind vorhanden?
  2. Design, Bautyp, Qualität: Ist der Staubsauger gut verarbeitet, handlich, ergonomisch?
  3. Saugleistung: Reinigungsklasse beachten, Zusammenspiel aus Design, Technik, Aufsätzen
  4. Energielabel beachten: Stromverbrauch, Staubemission, Lautstärke etc.
  5. Staubsauger mit/ohne Beutel: Spezielle Filtertüten z.B. bei Allergien empfehlenswert
  6. Eigene Bedürfnisse: Hausstauballergie, Rückenprobleme (ergonomische Staubsauger empfehlenswert), Leben Tiere im Haushalt (spezielle Aufsätze nötig)?
  7. Höhe des Schmutzaufkommen: z.B. durch Kinder, Tiere

Welcher Staubsauger-Typ sind Sie?

Viele Modelle, viele Möglichkeiten. Staubsauger kaufen kann eine Herausforderung sein - muss aber nicht! Daher haben wir für besonders Eilige eine weitere Entscheidungshilfe. Finden Sie in unserem Konfigurator heraus, welcher Staubsauger am besten zu Ihnen passt. Möchten Sie Ihr neues Familienmitglied lieber selbst auf Herz und Nieren prüfen, lassen Sie sich Ihr Wunschmodell bequem zu Hause oder in einem Store vorführen. 


Beliebteste Artikel


Das könnte Sie auch interessieren