Vorwerk Pressemitteilungen

09.11.2016

Zwei Millionen Haushalte setzen auf „Saugwischen“

Der Kobold SP530 Saugwischer macht die gründliche Reinigung von Fliesen, Parkett und Laminat zum Kinderspiel – und das bereits in zwei Millionen Haushalten.

Wuppertal, November 2016 – Erst saugen, dann wischen – warum nicht gleich saugwischen? Der innovative Aufsatz Kobold SP530 Saugwischer macht es möglich. In Kombination mit dem Kobold VK200 Handstaubsauger reinigt er Hartböden in nur einem Arbeitsschritt: Groben Schmutz saugt er auf, während er festsitzende Flecken feucht wegwischt – und das mühelos, schnell und gründlich. Nicht ohne Grund setzen zwei Millionen Haushalte auf den effizienten Haushaltshelfer.

SO WISCHT VORWERK DEM SCHMUTZ EINS AUS
Und so funktioniert der Kobold SP530: Der grobe Schmutz wird durch zwei Saugkanäle entfernt, die vorne und hinten an der Unterseite des Hartbodenreinigers platziert sind. Zwischen diesen Öffnungen kreist ein zuvor befeuchtetes oder wahlweise trockenes Reinigungstuch, von einem eigenen Elektromotor kraftvoll zum Schwingen gebracht. Rund 1.350 Mal dreht sich das Reinigungstuch in der Minute – Schmutz und Flecken auf dem Boden lösen sich in nichts auf. Dabei scheint der Sauger geradezu über den Boden zu schweben. Damit wird der Kobold SP530 zum „Swinging Mop“, der nicht nur jeden Kraftaufwand überflüssig macht, sondern auch noch buchstäblich neuen Schwung in den Hausputz bringt. Denn der geht durch den Hartbodenreiniger weitaus schneller und leichter von der Hand. Zudem geht das Multitalent so schonend vor, dass es sich mit dem entsprechenden Reinigungstuch sogar für Parkett und Laminat eignet. Ideal für Böden, die nicht so häufig feucht gewischt werden dürfen: Der Kobold SP530 kann mit einem speziellen Reinigungstuch auch trocken wischen.

QUALITÄT IN JEDEM DETAIL UND JEDER FASER
Hochwertige Materialien und Qualität „Made in Germany“ bescheren dem Hartbodenreiniger ein langes Leben. Auch die Reinigungstücher zeichnen sich durch ihre besondere Beschaffenheit aus: Die winzigen Kapillaren der Mikrofasertücher binden den Schmutz und verhindern, dass er im Raum verteilt wird. Die Dosierflasche trägt das Wasser gleichmäßig auf der Rückseite des Tuchs auf. Damit spart der Kobold SP530 auch noch literweise Wasser bei der Bodenreinigung: Gerade mal 100 Milliliter reichen aus, um eine Fläche von bis zu 20 Quadratmetern bis in die Fugen zu reinigen – nebelfeucht und ohne Streifen. Da die Reinigungstücher über die Kanten der Halteplatte hinausragen, säubern sie den Boden zudem bis an den äußersten Rand.

ÜBER KOBOLD
Innovation, Qualität und Langlebigkeit – dafür stehen die hochwertigen Raumpflegeund Reinigungslösungen von Kobold. Der Geschäftsbereich der Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG zeichnet sich durch seinen Erfindergeist und seine Ingenieurskunst „Made in Germany“ aus. Sämtliche Produkte werden in Wuppertal, dem Stammsitz des 1883 gegründeten Familienunternehmens Vorwerk, entwickelt. Zu den intelligenten Erfindungen gehört auch der Kobold SP530 Saugwischer, mit dem die Kobold Staubsauger zugleich saugen und wischen können. Weiteres Highlight ist der Kobold VR200 Saugroboter, der unter anderem bei der Stiftung Warentest als Testsieger mit der Note „Gut“ (test 02/2015) hervorging. Mit dem innovativen Reinigungssystem bringt Kobold eine neue Produktgeneration auf den Markt und setzt Maßstäbe im Bereich Raumpflege. Kobold vertreibt seine Produkte im weltweiten Direktvertrieb.

MEDIENKONTAKT
Ketchum Pleon GmbH
Caroline Hofmann
Tel.: +49 (0)211 9541-2324
E-Mail: kobold(at)ketchumpleon.com
Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG

Sarah Meinholz
Tel.: +49 (0)202 564-1321
E-Mail: presse-kobold(at)vorwerk.de

Veröffentlichung honorarfrei – Beleg erbeten